Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

F3A Region Nordwest 2018 Jahresbericht


F3A Region Nordwest 2018 Jahresbericht
Die Aktivitäten im Motorkunstflug haben im Vergangenen Jahr in unserer Region zugenommen. Mit 2 Sportflyer-Wettbewerben und unserem schon bald legendären Challenge-Cup haben drei Motorkunstflug Events stattgefunden, bei welchen die Teilnehmerzahl gegenüber dem vorigen Jahr deutlich zugenommen hat. Die Modellfluggruppe Breitenbach hat den ersten Sportflyer Wettbewerb am 1.September organisiert. Mit insgesamt 6 Teilnehmer, waren immerhin 3 Piloten mehr dabei als im 2017.
In der Kategorie Basics gewann Claude Rouiller aus Fribourg VD vor Jonas Ronner, Modellfluggruppe Reichenburg und Benjamin Surber, Modellfluggruppe Büren. Insgesamt wurden bei guten Wetterverhältnissen 4 Durchgänge geflogen, wobei 3 Flüge für die Wertung gezählt wurden. In der Kategorie Interregional A18 war ich der einzige Teilnehmer und war dann schlussendlich Erster und auch gleichzeitig Letzter. Das Schwergewicht liegt beim Sportflyer Wettbewerb allerdings bei der Kategorie Basics. Es geht vor allem darum den Nachwuchs für den Motorkunstflug zu fördern und dies scheint auch zu gelingen. Es waren dieses Jahr deutliche Fortschritte erkennbar. Die Piloten haben massiv dazugelernt unser Altbundesrat Ogi würde sagen: Freude herrscht.
2 Wochen später, am 15.September organisierte die Modellfluggruppe Büren den 2.Sportflyer Wettbewerb. Mit 11 Teilnehmer in der Klasse Basic und 2 Teilnehmer in der Klasse Interregional A18, waren doppelt so viele Piloten am Start als am ersten Wettbewerb. In der Klasse  Basics  gewann Marco Grunder, Modellfluggruppe Breitenbach vor Jonas Ronner, Modellfluggruppe Reichenburg und Claude Rouiller MG Fribourg VD. Die Punktedifferenz betrug unter den ersten drei Platzierten lediglich ein einziger Punkt und für den zweiten und dritten Platz war das bessere Streichresultat massgebend. Die Klasse Interregional A18 wurde zwischen Martin Lüthi und mir ausgemacht. Martin gewann diese Kategorie und ich hatte mit dem zweiten Platz 50 Punkte Rückstand auf seine drei Tausender.
Der Wettbewerb in Büren hat die ModellfluggSportflyersSportflyersruppe Büren unter der Leitung von Altmeister Paul Stürchler ganz toll organisiert. Bei schönem Wetter konnten in beiden Kategorien drei Durchgänge geflogen werden. Die Teilnehmer haben viel dazugelernt. Die Punktrichter haben bei beiden Veranstaltungen, nach dem ersten Durchgang mit den Piloten eine kurze Kritik und Verbesserungsempfehlungen besprochen. Eine weitere Gelegenheit wurde an zwei zusätzlichen Trainingsabenden im Mai, welche die Modellfluggruppe Breitenbach organisiert hatte, geboten. Sportflyer ist meiner Meinung nach der richtige Weg den Nachwuchs dieser Kategorie zu fördern. Wir werden diesen Weg weitergehen und sind dankbar für die Mithilfe aller Piloten, Punktrichter und Organisatoren. Gute Ideen sind immer gerne willkommen.  
Insgesamt 20 Teilnehmer waren beim Challenge Cup am Start. Dieses beliebte Freundschaftsfliegen wird seit 24 Jahren durch die Modellfluggruppe Breitenbach organisiert. Der Wettbewerb wird in zwei Kategorien ausgetragen und ist offen für alle Modellflugzeuge.
Der Beginn des Wettbewerbes wurde durch den zähen Nebel verzögert. Um zirka Viertel nach Elf war der Himmel flugbereit und Dank dem speditiven Einsatz aller Beteiligter konnten bis um 16Uhr zwei Durchgänge in beiden Kategorien geflogen werden. 
In der etwas verkürzten Mittagspause liessen wir uns alle von unserem Ehrenpräsidenten Heiner Borer und seiner lieben Frau Ursula mit einem feinen Risotto-Funghi verwöhnen. Es sind eben die kleinen Finessen, welche eine Veranstaltung gelingen lassen. Wie jedes Jahr ein tolle Ambiente, sportliche und freundschaftliche Stimmung unter allen Beteiligten und nicht zuletzt sehr gute Leistungen der Piloten. So macht Wettbewerb Freude.                                            

 Die Kategorie Classic gewann Marc Rubin vor Adrian Amrein und Sandro Veronelli. Diese Kategorie war mit 14 Teilnehmer besetzt. Die Kategorie Tuscon zählte 6 Teilnehmer und wurde von Patrick Drack dominiert. Auf dem zweiten Platz landete Jean Claude Spillmann und der dritte Platz wurde von Phillip Schürmann belegt.  Challenge CupChallenge Cup

Am internationalen Freundschaftsfliegen in Bendern Liechtenstein, waren Männi Kistler und ich die einzigen Vertreter aus unserer Region. Der Wettbewerb zählt zum F3A World Cup. Im Teilnehmerfeld der gesamten europäischen Elite zu fliegen ist eine wertvolle Erfahrung für Männi und für mich. Wenn wir uns mit den Plätzen 44 und 46 unter den 50 Teilnehmern, begnügen müssen, haben wir doch immerhin über 70%, im Vergleich zum Weltmeister, erreicht.
Eine weitere Gelegenheit bot die Teilnahme am F3A World Cup Wettbewerb der Region NOS welcher am 8./9.September in Dorf ZH stattgefunden hat. Auch an diesem Wettbewerb haben Männi Kistler und ich teilgenommen. Interessant war dabei die Teilnahme des mehrfachen Weltmeisters aus Frankreich, Christoph Paysant le Roux. Er flog mit seinem neuen Doppeldecker und gewann den Wettbewerb im Final ganz knapp vor Marc Rubin. 25 Piloten haben teilgenommen und mit dem Platz 21 für mich und Platz 23 für Männi haben wir wiederum eine Leistung von zirka 70% erreicht.
In der Indoor Szene ist Männi Kistler der einzige Vertreter unserer Region. Seine Konstruktionen verbessert er von Jahr zu Jahr. Ich hatte im vergangenen Jahr die Gelegenheit Ihn  beim Training in der Halle zu begleiten. Ganz toll das neue Modell und auch ganz toll ist sein fliegerisches Können in dieser Kategorie. Ich wünsche Ihm bei der Teilnahme an den bevorstehenden Wettbewerben viel Erfolg.
Insgesamt schaue ich auf ein schönes und aktives Wettbewerbsjahr 2018 zurück. Ich wünsche allen Piloten, Funktionäre und Helfern ein ganz tolles 2019.  
F3A Referent Felix Andres 

  

zurück